Betet ohne Unterlass!

1. Thessalonicher 5,17

Eine einfache, klare Aufforderung. Nicht schwer zu verstehen. Allein wie kann es gehen? Und es ist nicht die einzige Aufforderung zum beständigen Beten, die sich in der Schrift findet. Doch wie ist das zu machen. Nun, in der heutigen Zeit der digitalen Technik, der Vernetzung von Maschinen aller Art, manche davon selbstlernend programmiert, sollte es eigentlich kein Problem sein einen Gebetsroboter zu entwickeln. Einmal in Aktion und angeschlossen an die zahlreichen Gebetsportale im Internet, könnte er in der Tat ohne Unterlass sein Werk verrichten.

Natürlich ist das nicht ernst gemeint. Doch darf gefragt werden, welchen Sinn es macht ein durchaus ernstes Gebetsanliegen in ein Formular einer Internetseite einzugeben, und zu hoffen, bei Wahrung des Datenschutzes, das es erhört wird. Nun möchte ich niemandem die Hoffnung nehmen. Doch ist der Herr nahe denen die ein zerbrochenes Herz haben. Und ich meine, näher als es ein Smartphone oder Tablett-PC nur sein können.

Doch zurück zur Aufforderung vom „Beten ohne Unterlass“.

Da gab es jemanden der es wirklich gemacht hat. Es ist eine erstaunliche, spannende Geschichte. Lohnenswert zu lesen. Vielleicht auch für dich inspirierend, schließlich können wir nicht genug über Gebet lernen, ist es doch der Schlüssel zum Herzen Jesu.

[amazon-product]3451049473[/amazon-product]

Wer dennoch dem Herrn einen virtuellen Gruß senden möchte, da gibst noch diese Möglichkeit:

[appext 359235818]

Gemeindewachstum…..

…..zu dem Thema finden sich rund 20.000 verweise bei google. Außerdem gibt es gefühlte Tausende Bücher die sich des Themas annehmen, sowie unzählige Berater und Experten, die zahllose Strategien und Konzepte entwickelt haben um Gemeinden jeglicher Prägung zum Wachstum zu verhelfen.

Diese Bemühungen haben sicher ihren Wert….

…aber das älteste und von der Schrift bestätigte Gemeindewachstums-Programm findet nur selten Anwendung:

Und alle, die gläubig geworden waren, bildeten eine Gemeinschaft und hatten alles gemeinsam. Sie verkauften Hab und Gut und gaben davon allen, jedem so viel, wie er nötig hatte. Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel, brachen in ihren Häusern das Brot und hielten miteinander Mahl in Freude und Einfalt des Herzens. Sie lobten Gott und waren beim ganzen Volk beliebt. Und der Herr fügte täglich ihrer Gemeinschaft die hinzu, die gerettet werden sollten.

Nachzulesen in Apostelgeschichte 2,44

Fehlt uns der Mut dazu? Lesen wir lieber dicke Bücher zum Thema?

Oder haben wir es verlernt „Gemeinschaft“ zu leben?

Betet Allezeit

Erlebe Gott in deinem Alltag. Deine Hilfe: Dieser Gebets-Timer!

Das Gebet, das Sprechen mit Gott verändert die Welt. Jede Person, die regelmässig und oft Jesus, Gott den Vater und den Heiligen Geist in ihr oder sein Leben einlädt und somit Gemeinschaft mit ihnen hat wird Erstaunliches erleben:

[appext 567665450]

Natürlich geht´s auch ohne Timer.

Seite 1 von 41234